DDR. Christiane Baier Kieferorthopädie

Leistungen

Zahnregulierungen für jedes Lebensalter.

Zahnregulierungen werden nicht nur aus ästhetischen Gründen durchgeführt. Ein wesentlicher Punkt ist auch die Funktion, denn nur korrekt stehende Zähne werden funktionell optimal belastet und können dann auch gut gepflegt werden. Somit hat eine kieferorthopädische Therapie einen wichtigen Stellenwert in der Prophylaxe und Zahnerhaltung.

Ein Teil der Kosten der Behandlung wird meist von den Krankenkassen übernommen.

Mit der richtigen Zahnspange haben Kinder leicht lachen.

4. Lebensjahr

Die erste kieferorthopädische Kontrolle sollte schon im 4. Lebensjahr erfolgen. Je früher wir diese Fehlstellungen, wie Kreuzbiss, Progenie (Vorbiss) oder frontoffener Biss behandeln können, desto besser. Danach erfolgt eine Behandlungspause. Eventuell ist damit auch schon alles erledigt. Die weitere Entwicklung wird durch Kontrollen beobachtet.

8.-12. Lebensjahr

Hier liegt die Domäne der abnehmbaren Zahnspange. Manchmal ist es allerdings nötig zuvor die Schneidezähne kurzfristig mit einer festsitzenden Zahnspange vorzubereiten. Danach wird die lose Zahnspange angepasst und regelmäßig kontrolliert.

12+

In diesem Alter wird meist mit einer festen Zahnspange behandelt. Hier bieten wir zwei Varianten an: entweder Metallbrackets, die coole Variante oder unauffälligere Keramikbrackets! Letztere sind weniger sichtbar – schließlich soll eine Spange das Selbstvertrauen von (angehenden) Teenagern in dieser wichtigen Entwicklungsphase so weit wie möglich stärken. Wichtig ist wie immer eine gute Mundhygiene. Man kann auch mit Brackets gut putzen!

Unsichtbare Zahnspange (Invisalign)

Für Erwachsene bieten wir abnehmbare unsichtbare Zahnspangen an. Hier werden die Zähne mit durchsichtigen Folien Schritt für Schritt in die optimale Position gebracht. Sowohl Ihnen als auch Ihrer Umgebung wird es kaum auffallen, dass Sie die nicht sichtbaren Invisalign Schienen gut 22 Stunden am Tag tragen. Und wenn es wirklich mal nötig ist, können Sie die Spange problemlos für ein paar Stunden herausnehmen. Allerdings ist diese Art der Behandlung nicht für jede Fehlstellung geeignet. Wir beraten Sie gerne!

Festsitzende Zahnspange

Als Alternative gibt es die Möglichkeit der festsitzenden Zahnspange, wobei wir hier für Sie auch eine weiße, sehr unauffällige Variante mit keramischen, farbstabilen Brackets und weißen Drähten anpassen können. Auch diese Zahnspange fällt im Alltag fast gar nicht auf. Die Behandlungsdauer und der Preis sowie die mögliche Kostenübernahme durch die Krankenkasse hängen von der Schwere Ihrer Zahnfehlstellung ab. Durch selbstlegierende Brackets wie Damon, Empower oder Innovation Brackets kann sich die Behandlungsdauer je nach Fehlstellung um bis zu drei Monate verkürzen.

Chirurgie

Wenn bei Ihnen eine starke Kieferfehlstellung vorhanden ist, können wir mit einer kieferorthopädisch/kieferchirurgischen Kombinationstherapie auch dieses Problem lösen. Dies ist zum Beispiel nötig bei einer ausgeprägten Rücklage des Unterkiefers mit fliehendem Kinn oder umgekehrt auch bei einem extremen Vorbiss.

Späte Kieferorthopädie

Auch im fortgeschrittenen Alter ist es ohne weiteres möglich die Zähne zu regulieren. Zum Beispiel haben sich im Laufe der Zeit unschöne Abstände zwischen den Zähnen gebildet. Oft kann das in relativ kurzer Zeit korrigiert werden. Manchmal ist durch den Verlust eines Zahnes der Nachbar in die Lücke gekippt. Hier kann man gut mit einer Teilzahnspange arbeiten, um das Gebiss sanieren zu können. Bitte zögern Sie nicht, sich einen unverbindlichen Beratungstermin zu vereinbaren.

Für eine kieferorthopädische Behandlung ist es nie zu spät.

Sie sehen: Wir finden für alles eine Lösung. Zögern Sie also nicht, sich einen unverbindlichen Beratungstermin zu vereinbaren.